Steve Aoki

USA - Dance/Electronic

Der zweimalige Grammy-nominierte Produzent/DJ Steve Aoki gilt heute als einer der erfolgreichsten amerikanischen genreübergreifenden Künstler, was durch seine zahlreichen Veröffentlichungen, mehrere Auszeichnungen, Milliarden von Musik- und Videostreams und innovative plattformübergreifende Projekte untermauert wird.

Aoki rühmt sich einer hochgelobten Diskographie, die unter anderem Wonderland (2012), sein Debüt-Soloalbum, für das er erstmals für den Grammy als bestes Tanz-/Elektronikalbum nominiert wurde; Neon Future I (2014) und Neon Future II (2015); und sein jüngstes Album Steve Aoki Presents Kolony (2017). Bei seinem Debüt auf Platz 1 der iTunes Dance Albums Charts sieht Kolony Aoki durch die Zusammenarbeit mit Top-Rap- und R&B-Acts wie Lil Uzi Vert, Lil Yachty, Migos, 2 Chainz, Gucci Mane, iLoveMakonnen, T Pain und anderen in das Hip-Hop-Genre einsteigen. Insgesamt hat Aoki's Musik 1,5 Milliarden Streams auf Spotify und weitere 2 Milliarden Musik-Streams auf YouTube angehäuft.

Darüber hinaus fängt Aokis 2016 Netflix Originals-Dokumentarfilm "I'll Sleep When I'm Dead" seine bisherige Karriere ein. Der Film erbrachte Aokis zweite Grammy-Nominierung 2016 für den besten Musikfilm und wurde weltweit in mehr als 190 Ländern veröffentlicht. Er ist auch weiterhin eine führende Figur in DJ Mag's begehrter jährlicher Umfrage unter den Top 100 DJs und war in den letzten fünf Jahren unter den Top 10 in Folge.

Neben der Musik ist Aoki auch als Modedesigner/Unternehmer und Philanthrop tätig. Neben der Zusammenarbeit mit großen Mode- und Lifestyle-Marken wie Converse und Bathing Ape debütierte Aoki 2016 mit seiner eigenen Streetwear-Linie Dim Mak Collection, die er später bei der New York Fashion Week 2017 präsentierte.